Höfner 461-S

IMG3087b Kopie2

EUR 1.090,00 bei Kauf im Laden (ansonsten zzgl. Versandkosten)

Front Back Detail1 Detail2 Detail3

Die Geschichte

Zwischen 1951-64 entsteht beim deutschen Traditionsunternehmen Höfner dieses akustische Archtop Modell. Die Gitarre ist mit einem venezianischem Cutaway für guten Spielkomfort ausgestattet, war seinerzeit optional aber auch ohne Cutaway erhältlich.

Die gewölbte Decke ist aus massiver Fichte gefertigt, für den Korpus wurde laminierter Ahorn verwendet. Die Decke wurde mit einem ovalem Schallloch direkt am Ende des Griffbretts versehen, sowie mit zwei F-Löchern, die aufgrund ihrer ungewöhnlichen Form auch als „seals“, also „Seehunde“, genannt werden.

Der Hals wurde fünfteilig aus drei Teilen Ahorn und zwei Streifen Mahagoni verwindungssteif gebaut und ist mit einem Griffbrett aus Palisander versehen. Das Griffbett ist mit einem Nullbund ausgestattet und bietet dem Spieler 22 Bünde. Die Kopfplatte ist hier sehr wunderbar mit Perloid verziert, der Halsstab ist von der Kopfplatte zugänglich, nur die kleine „Glocke“ als Abdeckung fehlt. Jeweils drei gekapselte Mechaniken zu jeder Seite verrichten ihren Dienst. Die Saiten laufen über einen höhenverstellbaren Steg aus Palisander. Auf ein Schlagbrett wurde hier verzichtet.

Das Instrument wurde mit einer schwarzen Lackierung versehen, konnte seinerzeit jedoch auch in „blond“ oder „sunburst“ bestellt werden. Die Korpusränder, die F-Löcher, Schalloch und Hals sind jeweils mit einem hellen Binding aus Kunststoff gerahmt.

Zu den prominentesten Höfner-Spielern gehören John Lennon, Paul McCartney und Attila Zoller.

 

Technischer Zustand

Diese wunderschöne 461 ist nahezu ungespielt. Sie hat leichte Macken auf dem Boden und einen kleinen Lackabplatzer am Kopf. Die Mechaniken wurden wohl später erst montiert. 

Sie stammt aus der Sammlung von Gagey, dem Produzenten von Grönemeier. Preis ohne Koffer.