Fender Jazzmaster (Baujahr: 1960)

Fender Jazz 2

EUR 6.900,00 bei Kauf im Laden (ansonsten zzgl. Versandkosten)

Front Back Detail1 Detail2 Detail3 Detail4

Die Geschichte

1960: Die Everly Brothers erobern mit „Cathy’s Clown“ Großbritannien, Elvis Presley fragt seine Fans „Are You Lonesome Tonight“ und in Deutschland weiß Caterina Valente ganz bestimmt: „Ein Schiff wird kommen“.

Zu diesem Zeitpunkt ist die Fender Jazzmaster bereits zwei Jahre käuflich zu erwerben. Mit ihrem dynamisch-assymetrisch geformten Korpus ist das Instrument für jene Zeit „State-Of-The-Art“ und gilt fortan als das neue Top-Modell im Fender- Katalog. Dennoch kann die Jazzmaster jedoch (bis heute) den Siegeszug ihrer hübschen Schwester Stratocaster nicht aufhalten. Dabei hat die Jazzmaster äußerst reizvolle Features: Die Gitarre verfügt – in Anlehnung an die Modelle des Mitbewerbers Gibson – als erste Fender-Gitarre ein Griffbrett aus Palisander. Dot-Markierungen kennzeichnen die Lagen. Eine wichtige Neuerung, die sich bis heute durchgesetzt und als praktikabel erwiesen hat. Dazu verfügt die Jazzmaster über zwei großformatige Single-Coil-Tonabnehmer die sich über eine innovative, vielfältige Schaltung und Klangregelung steuern lassen. Ebenfalls neu: das Instrument ist mit dem ansprechenden „Floating“-Tremolosystem bestückt. Die Lackierung wurde im begehrten Two-Tone-Sunburst ausgeführt, die Kopfplatte ist – heute ebenfalls sehr begehrt - schmal gehalten, naturbelassen und mit dem typischen alten Fender-Logo geziert.
Obwohl ursprünglich für Jazz-Musiker konzipiert, hat sich diese Gitarre in der Szene nicht durchgesetzt, sondern wurde stattdessen Aushängeschild der Surf-Music-Scene – und später in der Grunge-Bewegung durch Musiker wie Thurston Moore oder Kurt Cobain zum Kultinstrument.

Technischer Zustand

- Die Gitarre ist der Beweis das eine Jazzmaster auch mit original Hardware Sustain haben kann
- Haptik, Optik und Sound sind nicht zu toppen
- Das Instrument hat ein Slapboard aus Palisander
- Auf dem Schlagbrett ist wohl einmal der 3 Wege–Schalter versetzt worden, was aber unauffällig ausgeführt wurde.
- Ich habe die Gitarre mit 6230er Bunddraht neu bundiert und einen Sattel aus Knochen eingesetzt.
- Sonst ist an der Gitarre alles original.
- Ein Traum von einer Jazzmaster!