Silvertone 1446 Chris Isaak Model

01SilvertoneFront
Front Back Detail 01 Detail 02 Detail 03 Detail 04

Die Geschichte

Man kann über den kalifornischen Beau denken, was man will. Geschmack beim Thema Gitarren hat er. Seit Isaak in einer amerikanischen TV-Show eine schwarze Silvertone 1446 spielte, bekam dieses Instrument, das zwischen 1961 und 1967 in Chicago von Harmony gebaut wird, den Spitznahmen „Chris Issak“-Modell.

Bei der „1446“ handelt es sich um ein Semiakustik-Modell, dessen gewölbte Decke mit zwei F-Löchern gestaltet ist. Die Decke, als auch Zargen und Boden sind aus kanadischem Ahorn gefertigt und mit einer schwarz deckenden Lackierung versehen. Korpus und Hals sind mit einem Binding aus weißem Celluloid versehen, das Instrument ist zudem mit einem schön geschwungenen Schlagbrett aus weißem Kunststoff ausgestatttet.

Die breite Kopfplatte trägt das Silvertone-Logo, links und rechts versehen je drei offene Mechaniken ihren Dienst. Der Dreipunkt-verschraubte Hals trägt ein Palisander-Griffbrett, das ist mit Block-Inlays aus Perlmutt verziert ist. Eine glockenförmige Kunststoffabdeckung an der Vorderseite der Kopfplatte bietet Zugang zum Stahlstab für die Justierung des Halses.

Für den guten Ton sorgen hier zwei Mini-Humbucker aus dem Hause Gibson, die mittels eines Dreiweg-Wahlschalters am Cutaway angesteuert werden, der hübsch mit einer Trapez-förmigen Kunststoff-Verzierung unterlegt ist. Je zwei Potis sorgen für die Regelung von Volume und Tone. Darüber hinaus ist das Instrument mit einem Bigsby-Tremolosystem ausgestattet – geradezu unerlässlich, wer Chris Isaacs Mega-Hit „Wicked Game“ nachspielen möchte! Dass dafür die originale Bridge gegen eine deutlich besser passende „adjustable floating bridge“ getauscht wurde (kompetent von den Jungs vom Stevens Munich Repair Shop ausgeführt), wertet das Instrument auf.

Fazit: Dass man auf der Silvertone 1446 vorzüglich Rockabilly und Rock’n‘Roll im Stil von Elvis Presley, Roy Orbison und Chris Isaac spielen, und damit Mädchenherzen zum Schmelzen bringen kann, dürfte klar sein. Allein der Look dieser Gitarre ist unwiderstehlich. Also, frei nach Chris Isaac: “Don‘t tell me that you love me, that you never leave me...“ - doch diese Gitarre kann eine treue Wegbegleiterin sein.

Technischer Zustand

Eine Herzensbrecherin diese Lady von Silvertone.
Abgesehen von Dings und Dongs, der ABM Bridge und tieferen Kratzern durch das Verschieben der Brücke, ist sie 100% original.
Dabei ist noch die alte Holzbridge.
Die Bünde sind mal sehr präzise erneuert worden.
Die Gibson Mini Humbucker lassen diese Silvertone spritzig, warm und druckvoll klingen.