Ibanez GB 10 (Baujahr: 1978)

Ibanez GB10 front freigestelltd
Front back Detail Detail2 Kopf front Kopf back

Die Geschichte

Mitte der Siebzigerjahre bereits genossen die Gitarrenbauer der Firma Ibanez den Ruf, qualitativ hochwertige, erstklassig verarbeitete Instrumente herzustellen. Was nicht zuletzt Begehrlichkeiten seitens vieler Musiker weckte und dazu führte, fortan so manchem Künstler ein Signature-Instrument maßzuschneidern. Bei dem vorliegenden Instrument handelt es sich um so ein Instrument, das im Rahmen dieser Produktlinie für den US-Jazzgitarrist George Benson gebaut wurde - wie die Initialien unschwer erkennen lassen.

Bei der Konstruktion des Instruments handelt es sich um eine Archtop-Gitarre. Der Korpus wurde - der allgemeinen Ästhetik und dem Wunsch des Künstlers entsprechend - mit einem venezianischen Cutaway für Spielkomfort in hohen Lagen versehen. Ähnlich den amerikanischen Vorbildern wurde die gewölbte Decke aus Fichte gefertigt, aus der zwei geschwungene F-Löcher ausgearbeitet sind. Für Zargen und Boden wurde figuratives Ahorn gewählt.

Der dreiteilige Hals ist aus Ahorn gefertigt und trägt ein Ebenholz-Griffbrett mit 21 Bünden; Block-Inlays aus Perlmutt weisen dem Player die Lagen und unterstreichen die hohe Wertigkeit dieser brünetten Lady. Zu Ehren des Künstlers ziert ein Signature-Inlay „George Benson“ den 21. Bund. Die ausladende, geschwungene Kopfplatte, trägt zudem ein „GB“-Inlay. Damit nicht genug: Die Glocke, unter der der Halsspannstab zugänglich ist, trägt die Unterschrift des Namensgebers. Jeweils drei gekapselte, goldfarbige Mechaniken zu jeder Seite verrichten ihren Dienst.

Die Saiten werden durch einen kunstvollen Saitenhalter geführt, jeweils drei der hohen oder tiefen Seiten können im Winkel verstellt werden. Der justierbare Steg ist aus Ebenholz gefertigt und beidseitig in kleinen Inlays geziert. Ein Schlagbrett aus Tortoise schützt die Decke vor Beschädigungen. Das Instrument ist mit zwei Tonabnehmern mit goldfarbigen Kappen bestückt, die über einen „Toggle“-Switch im oberen Schulterbereich angewählt werden können. Der vordere Tonabnehmer ist am Hals befestigt, der hintere am Schlagbrett, beide werden mit je zwei Tone- und Volume-Potis geregelt.

Mit ihrem Erscheinungsbild orientiert sich diese Ibanez direkt am Schönheitsideal amerikanischer Archtop-Klassiker - und wird wegen seiner großen Beliebtheit bis heute angeboten. Unter Kennern gelten jedoch besonders diese frühen Baureihen als gesuchte Sammlerstücke.

Technischer Zustand

Seriennummer G784948

 

Die Gitarre befindet sich in einem 100% neuen Zustand.

Sie ist aus dem Fundus von Joachim Vogel.

Die Buchse der Gitarre war einmal ausgerissen und wurde fachmännisch repariert.

Im oberen Zargen wurde mal ein Gurtpin angebracht, das Loch wieder geschlossen und überlackiert.

Die oft übliche Reaktion von Schlagbrett und Kofferinnenmaterial hat auch hier die Tonabnehmer angegriffen, was wir aber größtenteils beseitigen konnten. Das Schlagbrett wurde gegen ein neues original Ibanez Schlagbrett ausgetauscht.

Zudem hat sie hat einen neuen Knochensattel bekommen.

Die Gitarre ist mit 12er Thomastiksaiten bestückt.

Sie ist ohne Koffer, mit einfachem Gigbag.