Gibson ES 330 TD (Baujahr: 1966)

IMG7429b
front back d3 d2 d1

Die Geschichte

Die Geschichte

1965: Durch deutsche Städte knattern die ersten Mofas, ein Liter Benzin kostet 58 Pfennig, das war nicht wenig Geld damals. Die Hitparaden werden von den Beatles und den Stones dominiert, letztere sind 6 Wochen lang mit „(I can’t get no) Satisfaction“ an der Spitze der deutschen Charts. Und das „dam-dam, dam-dam“ von Drafi Deutscher lässt Marmor, Stein und Eisen brechen.

1965 stellt Gibson diese ES-330 TD her. Auch wenn sie auf den ersten Blick der bekannteren ES-335 sehr ähnlich sieht, verfolgt Gibson hier ein deutlich anderes Konzept. Die ES-330 TD verfügt über einen „full hollow-body“ und ist somit eine Archtop-Gitarre mit dunklerem und vollerem Grundton als ihre halbakustische Verwandte  ES-335 („semi hollow-body“). Die Buchstaben ES stehen bei Gibson übrigens für „Electric“ und „Spanish“.

Das Instrument hat einen gewölbtem Korpus aus Ahorn, eingearbeitete F-Löcher und einen Hals aus Mahagoni, lackiert ist es in Sunburst (Nitrozelluloselack). Im Gegensatz zu einfachen Dot-Inlays auf dem Griffbrett ist die Gitarre mit den hochwertigeren Block-Inlays ausgestattet, die nur Anfang bis Mitte der Sechziger eingesetzt wurden. Nicht zu unterschätzender Vorteil gegenüber der ES-335: die 330 ist viel leichter, sie wiegt nur 2,6 kg.

Die ES-330 TD ist mit zwei einspuligen P-90-Pickups mit verchromter Abdeckung bestückt, im Gegensatz zur ES-335, die mit Humbuckern ausgerüstet ist. Die Tonabnehmer werden mit einem Dreiwegschalter („toggle switch“) und je einem Volume- und Tone-Regler angewählt und geregelt. Die Saiten werden am unteren Ende von einem Trapeze-Tailpiece gehalten und laufen über die von Gibson patentierte tune-o-matic-Bridge. Die Kopfplatte trägt den modernen Gibson-Schriftzug. Die ES-330 TD erfreut sich noch immer großer Beliebtheit und ist mit Unterbrechungen bis heute im Sortiment des amerikanischen Traditionsherstellers.

Zu den prominentesten ES-330-Spielern gehör(t)en Stones-Gitarrist Brian Jones, Jazz-Ikone Grant Green und Blues-Legende B.B. King - aus der Zeit vor seinem ES-335 Signature-Modell.

 

Technischer Zustand

Ich habe die Gitarre neu bundiert und einen neuen Knochensattel eingesetzt. Sie kam mit Schaller M6 Mini-Mechaniken in meinen Laden. Das Instrument verfügt über einen Trapez-Saitenhalter mit Gibson ABR-Bridge. Sie hat wunderschöne kleine Block-Inlays aus Perlouid und zwei Gibson P90 Dog-Ear Tonabnehmer.

Diese Gitarre ist ein Super-Leichgewicht mit schönen, warmen Bässen. 

Inklusive Original-Koffer (Griff fehlt)