Höfner 457/12 Baujahr: 1966

hfner12string Kopie

Verkauft

front back d1 d2 d3

Details

1966: Cassius Clay wird Boxweltmeister, Walt Disney stirbt und Winnetou-Darsteller Pierre Brice bekommt den „Bravo-Otto“. Den Beatles gelingen serienweise Single-Hits wie „Paperback Writer“, „Yellow Sumbarine“ und „Nowhere Man“, nur die Rolling Stones sehen schwarz und singen „Paint It Black“.

Im gleichen Jahr entsteht im Traditionsunternehmen Höfner diese Archtop-Gitarre, das Modell 457, hier als 12-String-Variante. Das Instrument ist mit einer gewölbten, massiven Fichtendecke gebaut, die Zargen und der Boden sind aus Ahorn, hier ohne Zierstreifen gefügt. Das Instrument ist mit einem venezianischen Cutaway für guten Spielkomfort in hohen Lagen versehen. Die Decke ist mit schönen F-Löchern gestaltet, die, wie auch der Hals und der Korpus (an Vorder- und Rückseite) mit einem hellen Binding verziert sind. Auch der Halsfuß ist geschmückt. Die Saiten laufen über einen typischen Saitenhalter aus Metall über einen höhenverstellbaren Steg aus Palisander. Eine kleine „Glocke“ verbirgt den Zugang zum Halsstab. Da es sich um ein 12-String-Instrument handelt, verrichten jeweils sechs offene Mechaniken mit weißen Kunststoffknöpfchen zu jeder Seite ihren Dienst.

Der Hals ist fünfteilig aus Ahorn und Mahagoni verwindungssteif gefertigt und trägt ein feines Palisander-Griffbrett; doppelte Dot-Inlays weisen dem Spieler die Lagen. Das Griffbett ist - typisch für Höfner-Instrumente jener Zeit - mit einem Nullbund ausgestattet und bietet dem Spieler 22 Bünde. Für den guten Ton sorgen zwei Mini-Humbucker, die über einen Wahlschalter im oberen Bereich erreichbar sind. Drei Potis mit weißen Kunststoffkappen stehen für die Regellung von Ton und Volumen bereit.

Die geschwungene Kopfplatte ist ebenfalls mit einem Binding eingefasst und mit dem „dagger“ (engl. = Dolch) als Perlmut-Inlay geziert. Die Kopfplatte trägt zudem den Schriftzug „Gagliano“ - einem amerikanischen Vertrieb, der seinerzeit diverse Marken verschiedenster Hersteller wie Kay, Harmony, Hopf und Höfner unter eben diesem Namen verkaufte.

Mit ihrem Erscheinungsbild orientiert sich die Höfner 457 – gebaut zwischen 1952 und 1994 – ganz dem Schönheitsideal amerikanischer Archtops.

Zu den prominentesten Höfner-Spielern gehören Paul McCartney, Attila Zoller und Joe Pass.

Technischer Zustand

Der Zustand der Gitarre ist zu 100% Original. Der Halstonabnehmer ist neu gewickelt und einen neuen Original Teller-Steg habe ich sorgfältig aufgestellt. Die Gitarre ist ungespielt und in "excellent condition". Sie klingt sehr sauber und ausgewogen bis in die höchsten Lagen.